Digitale Zwillinge im Kontext der Schlüsseltechnologien, der Digitalisierung und der Industrie 4.0.

Schlüsseltechnologien wie die Nanotechnologien, die Mikrosystemtechnik, die Photonik, die Neuen Materialien und die Quantentechnologien liefern in sämtlichen wichtigen Industrien weltweit essenzielle Impulse – nicht nur zur Sicherung von Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft, sondern viel mehr auch zur Lösung der großen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit. Doch die Schlüsseltechnologien haben Rahmen der Digitalisierung und der Industrie 4.0 einen starken Partner zur Seite gestellt bekommen, eine weitere Schlüsseltechnologie, durch deren Einbindung das Erfolgs- und Innovationspotential im High-Tech-Bereich noch einmal deutlich gesteigert werden kann: den Digitalen Zwilling. Dieser ist nicht nur ein Enabler für den wirtschaftlichen Erfolg der Schlüsseltechnologien und unterstützt die Steigerung der Innovationskraft, sondern hängt auch wiederum von stark von diesen ab. Ohne zum Beispiel die Nano- und Mikroelektronik oder die oftmals Photonik-basierte Sensorik sind digitale Zwillinge technisch nicht umsetzbar.

Um die Synergieeffekte zwischen den Schlüsseltechnologien und Digitalen Zwillingen besser unterstützen zu können, möchten wir durch eine kurze Befragung lernen, wie der Aktuelle Stand der Technik in der Anwendung von Digitalen Zwillingen ist, um so passgenaue Schwerpunkte für unsere weiteren Aktivitäten, wie zum Beispiel unser WebTalk-Special „NMWP Innovation2GO 4DigitalTwins“ definieren zu können. Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit nehmen und uns Ihre Einschätzung zum Themenfeld der Digitalen Zwillinge mitteilen.

Für weitere Rückfragen und die Beteiligung an unseren Aktivitäten zum Thema „Digitaler Zwilling“ kontaktieren Sie bitte Herrn Dr. Bernd Engelkamp (bernd.engelkamp@nmwp.de).